Bestell- und Beratungshotline: +49 (9129) 4030-0 

Zahntechnisches Know-How

Verarbeitung von Dentalloten

Anwendungsbereich

Mit Ausnahme von Titan ermöglichen die Lote von Wegold die Verbindung von allen Legierungsarten (z.B. Gold mit Gold, Gold mit Palladium, Stahl mit Gold, Stahl mit Palladium, etc.) Empfehlungen für Legierungen entnehmen Sie bitte unseren aktuellen Verarbeitungsanleitungen für Legierungen.

Wichtig

Zur Verwendung der Lote entsprechend ihrer Indikationen, sind die Schmelzintervalle der zu verlötenden Legierungen, sowie die  Temperaturverträglichkeit der verwendeten Keramik zu beachten.

Verarbeitungshinweise

Lötflächen

Beim Löten von Verbindungen größtmögliche Lötflächen schaffen. Der ideale Lötspalt beträgt 0,05 - 0,2 mm. So kann das Lot durch Kapillarkraft in den Lötspalt hineingezogen werden. Bei InFlu Loten beträgt der optimale Lötspalt 0,2 - 0,3 mm.

Flussmittel

Um einer frühzeitigen Oxidation vorzubeugen, muss vor jeder Erhitzung der zu lötenden Arbeit ein Flussmittel auf die Lötflächen aufgetragen werden (z.B. Nobil Metal Flux NP oder CM Lötpaste für Flammenlötung im Hochtemperaturbereich oder CM Flussmittel C für Ofenlötung).

Bei InFlu Loten muss kein weiteres Flussmittel hinzugefügt werden, da das Flussmittel im Lotstab integriert ist.

Verarbeitung

Das Lot selbst muss nicht vorgewärmt werden. Mit der Flamme bei leichten Schwenkbewegungen das Werkstück auf die Arbeitstemperatur erhitzen. (Das Entfernen der oxidreduzierenden Stelle der Flamme verursacht eine Metalloxidierung, was eine schlechte Benetzbarkeit des zu lötenden Metalls verursacht und die Diffusion der Metalle verhindert.)

Das Lot fließt immer in Richtung der größten Hitze, deshalb das Lot von der gegenüberliegenden Stelle im Lötspalt applizieren. Beim Erreichen der richtigen Temperatur fängt das Lot an zu fließen, nun noch kurz weitererhitzen und anschließend die Flamme langsam entfernen. Dieses Verfahren garantiert die notwendige Hitze um das Lot ausreichend flüssig zu halten.

Bei InFlu Loten muss bei Beginn der Lötung das Lot möglichst horizontal gehalten werden, damit das Flussmittel nicht herausläuft.

Nicht überhitzen!

Nachbehandlung

Bei edelmetallhaltigen Legierungen das Flussmittel nach der Lötung mit geeignetem Beizmittel (z.B. Wegold Wegocid®) gründlichst entfernen.
Ansonsten die Reste des Flussmittels durch Sandstrahlen, Abdampfen und Reinigen im Ultraschallbad entfernen.

Ausarbeiten

Schleif- und Polierstäube nicht einatmen! Geeignete Absaugung verwenden!

Sonstiges

Allergien / Nebenwirkungen

Möglich sind Allergien gegen in der Legierung enthaltene Metalle sowie elektro-chemisch bedingte Missempfindungen. Systemische Nebenwirkungen von in der Legierung enthaltenen Metallen werden in Einzelfällen behauptet. Bis auf das Wegold Lot InFlu StG 950, das Wegold Lot StG 930 und das Wegold Lot StG 870 sind Wegold Dentallote frei von Nickel. Die drei genannten nickelhaltigen Lote nicht bei Nickelallergien einsetzen.

Wechselwirkungen

Okklusalen und approximalen Kontakt unterschiedlicher Legierungstypen vermeiden.

Gegenanzeigen

Nicht anwenden bei erwiesener Überempfindlichkeit auf ein in der Legierung enthaltenes Metall.

Gefahrstoffe

Wegold Dentallote beinhalten keine Gefahrstoffe nach der Gefahrstoffverordnung. Es sind daher keine besonderen Vorsichtsmaßnahmen notwendig. Wegold Dentallote sind frei von den medizinisch bedenklichen Elementen Beryllium, Cadmium und Blei.

 

Weitere Informationen

Dokumente zu Dentalloten

Suchen

User Login