Bestell- und Beratungshotline: +49 (9129) 4030-0 

Konstruktionselemente & Endodontie

Dolder System

Steggeschiebe und -gelenk für die abnehmbare Prothetik, aktivierbar

Stegverankerter, abnehmbarer Zahnersatz zählt heute zu den experimentell und klinisch am besten erprobten prothetischen Therapiemitteln und hat durch die Fortschritte in der Implantologie bedeutend an Aktualität gewonnen.

Das Dolder® System umfasst das Dolder® Steggeschiebe und das Dolder® Steggelenk. Es basiert auf dem erfolgreichen Dolder® Konzept und wurde den Markt-Bedürfnissen entsprechend mit neuen Teilen ergänzt.

Dolder System

Indikation

Abnehmbare Prothetik

  • Implantat getragener Zahnersatz
  • Hybridprothesen

 

Dolder Steggeschiebe

Dental und kombiniert-gingival gelagerter Zahnersatz (vorzugsweise überdrei und mehr Pfeiler zu konstruieren):

  • Schaltprothesen
  • Teilprothesen

 

Dolder Steggelenk

Dental-gingival gelagerte resiliente Prothesen (wird primär in den anterioren Zonen des Unter oder Oberkiefer angewendet).

 

Kontraindikationen

  • Unilaterale Prothesen ohne transversale Abstützung.
  • Versorgung von stark parodontal geschädigten Pfeilerzähnen.
  • Hybridprothesen, welche mit einer einzigen Wurzelstiftkappe versorgt werden.
  • Bei Patienten mit einer bestehenden Allergie auf ein oder mehrere Elemente der Konstruktionselemente-Werkstoffe.
  • Fehlende Bereitschaft des Patienten zum korrekten Verfolgen der Nachsorge / Recall Hinweise.
  • Patienten mit Bruxismus oder anderen parafunktionellen Gewohnheiten.

 

Verwendete Werkstoffe

  • Dolder® Patrizen:
    • E = Elitor®, warmgerichtet, hochwertige und strapazierbare, gelbe Edelmetall-Legierung. Nach erfolgtem Löten/Lasern muss die Arbeit zur Erreichung der besten mechanischen Eigenschaften ausgehärtet werden.
    • T = Reintitan
    • K = Korak, ausbrennbares Formteil für die Gießtechnik.
  • Dolder® Matrizen:
    • E = Elitor®, warmgerichtet, hochwertige und strapazierbare, gelbe Edelmetall-Legierung.
    • D = Doral
    • T = Reintitan
    • G = Galak, für die Friktionseinsätze, mundbeständiger Kunststoff.

 

Zwei Kunststoffretentionskonzepte

«Asymmetrisch»: Vertikale Auslagerung der Retention. Diese neurartige, geniale und durch ein Patent geschützte asymmetrische Ausgestaltung
erhöht den Freiraum für die Zunge.

«Standard»: Horizontale Auslagerung der Retention. Sie ist die altbewährte Ausführung und wird vorzugsweise dort eingesetzt, wo okklusal wenig Platz zur Verfügung steht.

Platzsparender Einbau ist in fast jedem Fall möglich!

Die asymmetrische Matrizenretention erhöht den Freiraum für die Zunge.Die «Standard» Ausführung optimiert die Gestaltung der Okklusion. Beide Konzepte können kombiniert werden.

Dolder Einbau

 

Charakteristika

  • Das Original nach Prof. Dr. E. Dolder
  • Evidenz dank jahrzehntelanger, klinischer Erfahrung
  • Die Referenz für Stegprothetik auf Implantaten
  • Äußerst stabiler und sicherer Schienungseffekt

Verarbeitungsnutzen

  • Große Auswahl an Werkstoff- und Designvarianten ermöglichen eine hohe Flexibilität bei Implantatarbeiten!
  • Zeitsparende und sichere präfabrizierte Patrizen in Gold oder Reintitan, welche durch Löten oder Lasern mit dem Primärteil verbunden werden
  • Preiswerte Patrizen in hochwertigem, ausbrennbarem Kunststoff
  • Wahlmöglichkeit zwischen den Größen mikro + makro
  • Maximale Friktionsflächen durch individuelles Anpassen der Längen

Medizinischer Nutzen

  • Eine Aussparung in den gefrästen Matrizen perfektioniert die Passung und garantiert eine langlebige Funktion. Beim Steggelenk ist dadurch
    eine leichte Schnappfunktion spürbar.
  • 2 Aktivierungskonzepte beim Steggeschiebe mikro:
    • Gold- und Titanmatrize stufenlos aktivierbar
    • Titanmatrize mit austauschbaren Kunststoffeinsätzen in 3 Friktionsstufen
  • Stegverankerter Zahnersatz ermöglicht eine sichere Sofortbelastung von Implantaten. Bitte Gebrauchsanweisung des Implantatherstellers beachten.
  • Schienungs- und Stabilisierungseffekt von geschwächten Ankerzähnen
  • Freie Werkstoffwahl bei den Patrizen
  • Maximale und langlebige Friktionsleistung dank optimal aufeinander abgestimmter Werkstoffe der präfabrizierten Teile

Dolder Steggeschiebe auf 4 Implantaten
Steggeschiebe auf 4 Implantaten

 

Dolder Steggeschiebe

Kombinationen

  • Implantat, dental und kombiniert-gingival gelagerter Zahnersatz
    Beispiele:
    • Implantat getragener Zahnersatz (Immediate Loading)
    • Schalt-, Teil und Hybridprothesen speziell bei stark geschwächten Ankerzähnen

Indikation Dolder Geschiebe

Beschreibung der Varianten

Nebst den beliebten Goldteilen stehen zusätzlich beim Dolder® Steggeschiebe eine Patrize und eine Matrize in Reintitan, als auch eine Matrize aus einer reduzierten Legierung zur Verfügung. Speziell für das Dolder Steggeschiebe mikro gibt es zudem eine Titanmatrize mit austauschbaren Kunststoffeinsätzen.

Kombinationstabelle Dolder Matrizen - Patrizen

Dolder Steggeschiebe Kombinationstabelle


Einstellung der Haltekraft

Matrizen mit aktivierbaren Lamellen
Die Retentionskraft kann individuell und sicher mit dem Dolder® Aktivator oder Desaktivator eingestellt werden. Aktiviert wird die stärker belastete, posteriore Lamelle. Die anteriore Lamelle übernimmt die Funktion einer Führungsfläche.

Steggeschiebe Matrize «Komfort» mikro mit austauschbaren Friktionseinsätzen G:
Im zum Patent angemeldeten Matrizenkonzept finden maximal 12 x 3.5 mm lange Friktionseinsätze Platz. Individuell und einfach kann die Matrize in der dafür vorgesehenen Führungsrille alle 3.5 mm gekürzt werden.

Es stehen 3 Friktionsstufen zur Verfügung, welche in der Matrize unterschiedlich und somit hochflexibel zur optimalen und sanften Steuerung des Prothesenhaltes eingesetzt werden können.

Kürzen der Matrize:

Dolder Matrize kürzen

 

Dolder Steggelenk

Ausgangslage

Je stärker der Zahnverlust fortgeschritten ist und eine Pfeilervermehrung mit Implantaten nicht in Frage kommt, desto wertvoller wird jeder einzelne Zahn zur Verwendung als prothetisches Halteelement. Um die häufigsten verbleibenden Eckzähne von dieser Aufgabe zu entlasten, wird der Retentionsmechanismus der Prothese vom Zahn weg auf die eiförmige Stegverbindung mit drei Freiheitsgraden (vertikale Translation, sagitale und frontale Rotation) verlegt. Bei einer optimalen parodontalen Situation kann die Zahnlosigkeit in vielen Fällen um Jahre verzögert werden.

Kombinationen

  • Dental-gingival gelagerte resiliente Stegprothetik
  • Wird primär in den anterioren Zonen des Unter-, selten auch im Oberkiefer angewendet
    Beispiele:
    • Implantat getragener Zahnersatz
    • Hybridprothesen
    • Bei einem Restzahnbestand

Indikation Dolder Gelenk

Beschreibung der Varianten

Es stehen je drei Materialien für die Stegpatrizen (Elitor®, Titan, Kunststoff) und Matrizen (Elitor®, Titan, Doral) zur Verfügung. Die Elitor Patrizen gibt es in drei Längen. Die Auslieferung erfolgt im weichgeglühten Zustand. Nach erfolgtem Löten/Lasern muss die Arbeit zur Erreichung der besten mechanischen Eigenschaften ausgehärtet werden.

Kombinationstabelle Dolder Matrizen - Patrizen

Dolder Gelenk Kombinationstabelle

 

Anwendungseinschränkungen

Unilaterale Prothesen ohne Transversalverblockung Verwendung der Matrize Steggeschiebe in Titan mit Kunststoffeinsätzen auf dem Steggelenk. Aufgrund der Freiheitsgrade kann es zu erhöhten Abnutzungserscheinungen kommen.

 

Zusätzliche Hinweise

Bedingung für eine korrekte Verarbeitung

Einfaches Parallelometergerät zum lagerichtigen Setzen der Patrize. Das Steggelenk kann ohne Verwendung des Parallelometereinsatzes unter Berücksichtigung der Mundsituation eingesetzt werden.

Wichtig

Sofern mit mikro und makro zwei Größen zur Verfügung stehen, sollte bei ausreichenden Platzverhältnissen immer die größtmögliche Variante eingesetzt werden.

Patentiert

Eine zum Patent angemeldete Aussparung in den gefrästen Matrizen perfektioniert die Passung, verhindert Federeffekte bei starker Aktivierung und garantiert eine langlebige Funktion. Beim Steggelenk ist dadurch eine leichte Schnappfunktion spürbar.

Dolder Patent

 

Dokumente

 

Tipp: Extension an kurzen Stegen

Das Universalprimärteil der HHK (Herdecker Hybridkrone) eignet sich optimal als extendierter Stegstummel. Die gefassten Stabilisierungsrinnen wirken gegen ungewollte Bewegungen der Prothese. Wählbare Teleskopkronen-Elemente wie z.B. das TK-Soft® sorgen für die definierbare Abzugskraft.

Mehr zur HHK

Suchen

User Login